Burnout-Prävention

 

Burnout ist ein prozesshaftes Geschehen, das bis zu völliger Erschöpfung und totalem Zusammenbruch der betroffenen Person führen kann.
Dieser erschreckende Verlauf ist aber nicht zwingend, der Ausstieg aus der Burnout-Spirale ist in jeder Phase möglich.
Notwendig dafür ist, dass sich im Leben etwas ändert.

riegerin.at bietet dafür professionelle Begleitung und Unterstützung an.

Burnout aus der Sicht des Unternehmens

Die enormen Auswirkungen von Burnout für Unternehmen sind inzwischen allgemein bekannt: Mehr Kündigungen und Personalfluktuation, krankheitsbedingte Ausfälle, sinkende Leistung wegen innerer Resignation und Erschöpfung, hohe zusätzliche Belastung von Teams und MitarbeiterInnen, die (noch) nicht im Burnout sind. Das sind einige der Konsequenzen, die neben dem individuellen Leid für die Betroffenen und ihre Angehörigen, neben physischen und psychischen Gesundheitsschäden und sozialen Problemen auch hohe Kosten verursachen.
Die Faktoren der Arbeitszufriedenheit, die durch die Forschung von Christina Maslach und Michael Leiter bestens belegt sind, stellen ein ausgezeichnetes Instrument dar, um Arbeitsbedingungen zu analysieren, Veränderungspotenziale zu erkennen und davon ausgehend Entwicklungsprozesse einzuleiten.
Es gibt sehr viele Ansatzpunkte und Handlungsmöglichkeiten von Unternehmensseite, um Burnout zu vermeiden. Voraussetzung ist oft ein Umdenken bei den Führungskräften, die eine hohe Sensibilität für dieses Thema entwickeln müssen, um Alarmzeichen zu erkennen und schon vorbeugend intervenieren zu können.

Burnout aus individueller Sicht

Das Wichtigste beim Vermeiden von Burnout ist, sich selbst ernst zu nehmen mit den eigenen Bedürfnissen und Grenzen: auf Körpersignale zu achten, nach Entlastungsmöglichkeiten zu suchen.
Wirklich hinzuschauen, wo die Faktoren für die Überlastung liegen, anstatt immer wieder nur zu hoffen, dass es schon irgendwann wieder besser werden wird.

Das geschieht zunächst über eine Standortbestimmung, um die Faktoren der Überlastung in den unterschiedlichen Lebensbereichen zu identifizieren.

  • Was kann ich beeinflussen?
  • Welche (kleinen) Änderungen sind möglich? Eine solche Veränderung kann das Abgeben einer Aufgabe sein, ein Ritual das beim Abschalten von der Arbeit hilft oder eine innere Umstellung im Denken, die eine veränderte, entspanntere  Sichtweise ermöglicht.
  • Wie kann ich Entlastung organisieren, vielleicht eine Auszeit nehmen?


Die  individuelle Abklärung kann allein oder mit professioneller Begleitung erfolgen.

Mehr zum Thema finden Sie im Artikel über Burnout.

riegerin.at bietet:
Supervision und Coaching - Individuelles Erarbeiten von Strategien zum Umgang mit Erschöpfung im Rahmen einer vertraulichen Beratung
Coaching für Führungskräfte
Seminare für Frauen – Burnout-Krisen als Wendepunkt zu mehr Lebensqualität
Impulsreferat „Lieber Feuer und Flamme als ausgebrannt – Burnout erkennen und vermeiden“




Zurück zum Seitenanfang